Valentinstag, Bräuche und Tradition. Blumen und Geschenke, Liebesgrüsse mit Herz auf Valentintag

Valentinstag
www.valentintag.de

Zeig Deine Liebe mit Blumen und einem Kuss zum Valentinstag

Home  Ursprung  Tradition  Ideen  Geschenke  Blumen  Farben
Liebe  Länder  Feiertage  Namenstage  Links


Bräuche und Traditionen am Valentinstag
Warum schenkt man am Valentinstag etwas?
Warum schenkt man am Valentinstag Blumen?
Warum schickt man am Valentinstag Liebesgrüsse?
Vögel am Valentinstag

Blumen und (süsse) Liebesgrüsse...
Ohne sie gibt es keinen Valentinstag mehr! Über die Entstehung des Valentinstags ranken sich unterschiedliche Geschichten und Mythen. Ganz eindeutig werden hingegen die verschiedene Bräuche und Traditionen dem Valentinstag zugeordnet.

Blumen, Karten, Herzen und kleine Liebesgeschenke gibt es jedes Jahr am 14. Februar. Sie alle haben mittlerweile ihren festen Platz an diesem Tag.
Die Ursprünge liegen tief verankert in alten Ritualen und (Aber)Glauben zum Tag der Liebe.

Accessoires
Brautschleier und Zubehör
www.hochzeitsaccessoires.net
Buffet
Buffet - warm oder kalt
www.hochzeitsbuffet.net
Hochzeitsportal
Hochzeit - Tipps und Infos
www.hochzeitsportal.net

Warum schenkt man am Valentinstag Blumen?
Die Tradition, dass sich Verliebte am Valentinstag Blumen, Pralinen und weitere kleine Liebesbeweise schenken, geht auf sehr alte Bräuche zurück.

Blumen schenken
Der Brauch, Blumen zu schenken, hat mehrere Ursprünge.
Rosenstrauss mit roten Rosen Diese gehen zurück bis in die Antike. Im antiken Rom war der 14. Februar ein Gedenktag der Göttin Juno. Dieser wurde Blumen geopfert. Am selben Tag wurden auch Paare per Liebeslotterie für ein Jahr verbandelt. Die Frauen bekamen dazu Blumen geschenkt.
Eine andere Geschichte erzählt, der heilige Bischof Valentin habe den von ihm getrauten Liebespaaren bunte Blumensträusse überreicht.

Der frühe Vogel...
Im Mittelalter verbreitete sich der Brauch, am Valentinstag Blumen zu schenken, zunächst in England und Frankreich.

In jenen Tagen gab es den Volksglauben, dass derjenige, den ein Mädchen am Valentinstag als Erstes sah, ihr Zukünftiger werden würde. Junge heiratswillige Männer standen deshalb am 14. Februar besonders zeitig auf und überbrachten ihrer Angebeteten möglichst früh am Morgen einen Blumenstrauss.

Valentinstag

Weitere Rituale zur Entstehung des Valentinstags
Und noch mehr Bräuche und Rituale aus vergangenen Zeiten die unseren heutigen Valentinstag prägten...

Unterhaltung
Künstler, Spiele, Bräuche
www.hochzeitsunterhaltung.net
Location
Orte für die Hochzeitsfeier
www.hochzeitslocation.net
Walzer
Brautwalzer und Tänze
www.hochzeitswalzer.net

Liebestraum
Kleine Blume Weit verbreitet war auch der Glaube, die jungen Mädchen würden nach dem Verzehr hartgekochter Eier, in der Nacht zum Valentinstag von ihrem Liebsten träumen.

Valentinstagsorakel
Die Suche nach dem Zukünftigen stand auch beim Valentinstagsorakel im Vordergrund. Mann oder Frau schrieben die Namen potentieller Liebhaber auf mehrere Zettelchen, zerknüllten diese und umhüllten sie mit Lehm. Diese Lehmkügelchen schmissen sie in ein Wasserglas. Das Zettelchen, dass als erstes freigegeben wurde, enthielt angeblich den Namen des oder der Zukünftigen...

Vögel als Liebesboten
Man glaubte auch, dass Vögel voraussagen könnten, welchen Mann eine Frau heiraten werde.
Vogel als Liebesbote am Valentinstag
Wenn also am Valentinstag eine Frau ein Rotkehlchen sah, dann würde sie einen Seemann heiraten. Bei einem Spatz heiratet sie zwar einen armen Mann, wird dafür aber glücklich. Am besten war es bei einem Goldfink, der auf einen Millionär hindeutete...

Valentin und Valentine
Im mittelalterlichen England konnte sich am 14. Februar jeder Valentin seine Valentine wählen. Entschieden wurde durch das Los oder durch die erste Begegnung am frühen Morgen. Es gehörte zum Ritual, sich gegenseitig kleine Geschenke und Gedichte zu schicken.

Ein Ritual, das bis in die heutige Zeit überlebt hat. In Amerika und England werden bis heute noch Lose mit dem Namen des bzw. der Liebsten gezogen. Valentin und Valentine

Valentinstag



Disclaimer und Impressum